Die Mannheimer Kleinkunstbühne

40 Jahre

Kabarett-Theater in der City

Tel.: 0621 - 22488

Klapsmühl’ am Rathaus

D 6, 3

68159 Mannheim

Spielplan Februar 2023

Do

02.

Feb. 2023

Falk Liedermacher & Jakob Heymann

Doppelkonzert der besonderen Art

Falk Liedermacher: Wo die Gemeinheit zur Kunstform erklärt wird. Ob subtil oder krawallig, smart oder knallhart auf den Punkt. Falk denkt, was er will und singt, was sonst keiner sagt. Dass so ein kleiner Psychopath noch in jedem von uns steckt, hat man ja lange schon geahnt, doch was könnte unterhaltsamer als diese Lieder daran er- innern? Gewinner Kabarett Kaktus 2016, Kunst und Kulturpreis der Enno und Christa Springmann-Stiftung 2018, Förderpreisträger der Liederbestenliste 2015, Förderpreisträger der Hanns-Seidel-Stifung 2015. Jakob Heymann: Jakob Heymann ist ein Verstärker. Er betritt einen Raum, registriert alle zirkulierenden Schwingungen und wirft sie 100fach verstärkt auf sein Publikum zurück. Ein Glück also, dass auf seinen Konzerten überwiegend gut gelaunte Menschen anzutreffen sind.

„Schöne und vor allem absolut gekonnte Selbstironisierung. Jakob Heymann zeigt neue Ufer des Liedermachens.“ (Braunschweiger Zeitung), Gewinner Bochumer Kleinkunstpreis 2016, Gewinner Oltner Kabarett Casting 2017, Gewinner Paulaner Solo 2017, 2. Platz Hamburger Comedy Pokal 2018.

Veranstalter: Bro’s Entertainment GbR

Doppelkonzert


20:00 Uhr

€ 21,05

Foto: © Liedermacher / Heymann

Fr

03.

Feb. 2023

Philipp Weber

„KI: Künstliche Idioten“

Gestern ist das Heute von morgen, richtig. Aber wie schnell ist heute das Morgen von gestern? Digitalisierung, Gentechnik, Künstliche In- telligenz: Der Mensch rast in die Zukunft. Doch statt nach vorne zu blicken, starren alle auf ihr Smartphone. Der Homo digitalis stolpert so gebückt ins nächste Millennium, dass er den aufrechten Gang bald wieder verlernt hat. Gruselig! Jahrelang hat die Stasi dem Onkel Heinz die Wohnung verwanzt, und heute kauft er sich Alexa. Aber es gibt Hoffnung. Denn Philipp Weber ist mit seinem Programm „KI: Künstliche Idioten!“ unter die Propheten gegangen. Er gilt jetzt schon als die kabarettistische Neuauflage des Orakels von Delphi – nur noch lustiger. Wo Hellseher nur schwarzsehen, bringt Philipp Weber Sie zum furchtlosen Lachen. Denn das wichtigste Rüstzeug für alles Kommende war, ist und wird immer sein: der Humor!

Philipp Weber gehört zu den letzten Universalgelehrten des deut- schen Kabaretts. Denn der Mann ist nicht nur examinierter Biologe und Chemiker. Sogar Germanistik, Geschichte, Psychologie, Medizin, Pädagogik und Bioethik hat Philipp Weber mit größtem Erfolg ... abgebrochen. Das bedeutet: Dieser Kabarettist kann überall mitreden, und das macht er auch. „Die Pointen kommen fast im Sekun- dentakt.“ (Fränkische Zeitung).

Kabarett


20:00 Uhr

€ 22.- (erm. € 17.-)

Foto: © P. Weber

Sa

04.

Feb. 2023

Chin Meyer

„Grüne Kohle“

Atomkraft ist laut EU-Kommission eine „nachhaltige“ Energie. So einfach ist das. Wenn nur die Braun-Kohle noch grün wird, sind die Klimaziele erreicht! Das Gute: Die Kohle wird bereits immer grüner – denn wer möchte nicht gern „grün“ investieren? Ein nachhaltiger, mit ökologischen, sozial-verantwortlichen und gut geführten Unter- nehmen durchsetzter Aktien-Mischfonds verlangsamt den Klimawan- del und verleiht sowohl dem PS-starken SUV als auch dem Tauchur- laub auf den Malediven ein umweltfreundliches Lächeln. Schonungslos entlarvt Chin Meyer, der Großmeister des Humor-In- vestments, die Märchen um nachhaltige Lebens- und Finanzlügen. Stets aktuell spielt er auf der ganzen Klaviatur der Wohlfühl-Umwelt-Kuschel-Romantik und stellt sich der Frage: Rettet Geld die Welt? Zusammen mit Finanzprofis wie „Steuerfahnder Siegmund von Treiber“, Chin Meyers Kultfigur aus dem bayrischen Fernsehen und anderen zwielichtigen Geld-Gurus surft der Satiriker durch die bunte Welt sogenannter nachhaltiger Investitionen und reflektiert sie im Spiegel humoristischer Überhöhung. Denn Umweltrettung ohne eine Prise Humor hat die gleichen Erfolgsaussichten wie Bankenrettung ohne Geld – oder ein Kanzlerwahlkampf mit Dagobert Duck. Chin Meyer ist sich sicher: Lachen löst vielleicht keine Probleme – aber definitiv die Stimmung!

Kabarett


20:00 Uhr

€ 22.-

Foto: © C. Meyer

Di

07.

Feb. 2023

Big Band Chamber Concerts

Track4BigBand meets Jens Bunge BigBand meets Jazzharmonica

Bigband Konzert


20:00 Uhr

€ 15.- (erm. € 10.-)

Die Konzertreihe mit Big Bands aus der Region geht nach der Pandemie-Pause in die dritte Runde. Die auf beiden Seiten - nämlich Bühne und Auditorium - prall gefüllte Klapsmühl’ gilt inzwischen als Konzertsaal erster Güte mit urbanem Flair. 

Foto: © J. Welsch

Für sieben Konzerte hat Kurator Jochen Welsch wieder Jazzorchester ausgesucht, ohne den Begriff „regional“ zu eng zu fassen. Dabei werden sich dem Klapsmühl-Publikum neben bereits bekannten Bands und ihren aktuellen Programmen auch einige neue Klangkörper vorstellen. Auch wird es wieder möglich sein, alle Konzerte in einem Abonnement miteinander zu vergleichen und unter die Hörlupe zu nehmen.

Fr - So

10. - 12.

Feb. 2023

Kabarett Dusche

„Aber der Wasserturm bleibt, wo er ist - vorerst!“

Kabarett rund ums Quadrat


20:00 Uhr (So: 18:00 Uhr)

Fr: € 22.- (erm. € 17.-)

Sa: € 22.-

So: € 20.- (erm. € 15.-)

Das Mannheim-Programm mit Josefin Lössl und Hans Georg Sütsch

Regie: Jürg Hummel



Für Bergsträßler und Ostpfälzer ist es der Sehnsuchtsort schlechthin. Charles Bukowski nannte es – im Zuge seines Deutschlandbesuches 1978 – ein zweites San Francisco. Und für die Quadrate-Aufteilung Manhattans soll es dereinst Pate gestanden haben: Mannheim, auch bekannt als die bessere Hälfte Ludwigshafens! Und was wurde hier nicht alles erfunden: Das Fahrrad. Der elektrische Aufzug. Das Automobil. Das Luftschiff. Der legendäre Roebelstab, ... und nicht zuletzt – das Spaghetti-Eis. Was Wunder, dass es in solch einem urbanen Kosmos, zwischen mäanderndem Erfindergeist und Kurpfälzer Bodenständigkeit, auch an Wille, Wahn und Witz keinen Mangel hat! „Natürlich kümmern sich die Urkabarettisten auch genüsslich um die lokalen Eigenarten hiwwe wie driwwe“, stellte der Mannheimer Morgen am 17.05.2019 fest.

Foto: © Kabarett Dusche

Di

14.

Feb. 2023

IG Jazz „Tuezzday“

Olga Reznichenko Trio

Der Name "IG Jazz" steht für Interessengemeinschaft Jazz im Rhein Neckar Delta. Ein gemeinnütziger Verein, geführt von Jazzmusiker*innen für Jazzmusiker*innen und Jazzhörer*innen. Gegründet wurde die IG JAZZ Rhein Neckar 1982. Seitdem organisieren sie Konzerte, Workshops und seit 2006 den "Neuen deutschen Jazzpreis“. Sie präsentieren Ihnen Jazzmusiker*innen aus der Region und auch darüber hinaus. 

2016 wird die Konzertreihe „Tuezzday“ von der Initiative Musik mit dem Preis "APPLAUS – Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten" bedacht. Dafür brauchen wir SIE als unser Publikum. Freuen Sie sich auf Jazzkonzerte von höchster Qualität bei angenehmer Atmosphäre und Kerzenschein. Das Programm entnehmen Sie bitte unter www.ig-jazz.de.

Jazz am Dienstag


20:00 Uhr

€ 15.- (erm. € 10.-)

Mitglieder € 8.-

Foto: © IG-Jazz

Mi

15.

Feb. 2023

DRAMA light

„Impro-Show“

Alles ist möglich, nichts vorhersehbar. DRAMA light bringt die ganze Bandbreite des Improvisationstheaters auf die Bühne.


In völlig unterschiedlichen Szenarien erhält das Publikum Einblicke in menschliche Lebenswelten. Ein Spiel mit Charakteren, Emotionen und Stilen.


Inspiriert von den unvorhersehbaren Vorgaben des Publikums werden waghalsige Geschichten gesponnen, Lieder gesungen oder Monologe gehalten – immer wieder überraschend und einmalig.


Improvisationstheater in Reinform. Lassen Sie sich überraschen!

Improvisationstheater


20:00 Uhr 

€ 13.- (erm. € 8.-)

Foto: © Drama light

Do - Sa

16. - 18.

Feb. 2023

Kabarett Dusche

„Schnurz… das 50. Programm!“

Mit Josefin Lössl, Wolfgang Schmitter, Hans Georg Sütsch

Regie: Jürg Hummel


49 Programme lang war die Kabarett-Welt noch in Ordnung, denn die Un-Ordnung der Welt zeigte sich satire-kompatibel. Die ambitionierte Witze-Währung war stabil, die Schuldigen brettl-gerecht darstellbar, und das Lachen befreiend. Und so überschaubar das Weltgeschehen war, so deutlich waren auch die Programm-Titel: zeitgeist-geeicht und multipel interpretierbar! Mit einem festen ideologischen Standpunkt, da ließ sich jede noch so zweifelhafte Welt aus ihren starren Angeln heben, und Appläuse wie auch Beifälle von der falschen Seite ließen sich noch rückstandsfrei wegatmen.

Aber – das war einmal! Die Gedankengebäude haben inzwischen Setzungsrisse. Die Weltanschauungen korrodieren. Die Standpunkte mäandern. Wie also soll da ein in allen Ehren ergrautes Kabarett-Ensemble noch angemessen reagieren? Mit pittoresken Protest-plattitüden? Mit radikal pointierten Untergangsgesängen? Oder aber mit einem  trotzig in den Äther gerufenen – Schnurz!?

Ensemble-Kabarett


20:00 Uhr (So: 18:00 Uhr)

Do: € 20.- (erm. € 15.-)

Fr: € 22.- (erm. € 17.-)

Sa: € 22.-

Foto: © Kabarett Dusche

So

19.

Feb. 2023

Werner Koczwara

„Mein Schaden hat kein Gehirn genommen“

Kabarett über Hirnforschung und Humor

Was weißt Du über dein Hirn? Sehr wenig! Was weiß dein Hirn über dich? Absolut alles! Das ist der Ausgangspunkt von Werner Koczwaras neuem Programm: Kabarett über das Hirn, unser einerseits geniales und gleichzeitig komplett idiotisches Zentralorgan. Denn es lässt uns Roboter zum Mars fliegen, aber währenddessen stehen wir im Keller rum und haben vergessen, weshalb wir dort hingegangen sind. Es führt in unserem Kopf die großartigsten Berechnungen durch, aber wir selbst rasseln durchs Mathe-Abitur! Wagen wir also einmal einen komplett neuen Blick auf unser Hirn: Warum begeistert es uns ständig für neue Diäten, und hinterher sind wir meistens dicker? Warum haben wir oft einen komplett entspannten Tag, und nachts katastrophale Alpträume? Kann es sein, dass unser Hirn uns verarscht? Wir müssen uns also dringend mit unserem Hirn beschäftigen. Große Teile von ihm sitzen noch frierend in der Steinzeithöhle, und jetzt soll es plötzlich die Erd-erwärmung verhindern.

Kabarett


18:00 Uhr

€ 22.- (erm. € 17.-)

Foto: © W. Koczwara

Das Hirn wird panisch, reagiert mit völlig sinnlosen Sachen wie Diesel-Fahrverboten, Freundschaft mit der AfD, und die Frage ist: Wie blöd kann unser Hirn noch werden? Ein spannendes, informatives und vor allem sehr komisches Programm mit anschaulichen Grafiken, die dafür sorgen, dass der Abend auch optisch nachhaltig bleibt. Kabarett, das nicht nur erheitert, sondern auch bereichert.

Mi

22.

Feb. 2023

Reiner Kröhnert

„Die größte Rettung aller Zeiten“

Die Apokalypse ist da! Zwar nicht ganz so millenniumspünktlich wie von Nostradamus, dem Maya-Kalender oder den Zeugen Jehovas vorausgesagt, aber nichtsdestoweniger effizient. Gut Ding will eben Weile haben und schlecht Ding erst recht, und so schleichen sie denn Schrecken verbreitend übers Land – die Plagen aus Pandoras böser Büchse. Und sind diese Plagen auch nur allegorisch zu verstehen – die Heuschrecken tragen feinen Zwirn, die Katastrophen werden als Krisen verhandelt, das Inferno zur Chance verklärt – so bleibt doch ein anschwellendes Unbehagen, das die Gemüter erhitzt und das Kollektiv der Erhitzten nachhaltig spaltet. Jetzt müsste eine Retterin her oder ein Retter oder eine rettende Doppelspitze. Wo bleiben sie also, die Propheten, die Heiligen, die Bezwinger des Chaos? Wer erkennt, wer enttarnt den Retter, die Retterin? Nun, kein Geringerer, als der Meister der entlarvenden Parodie in den Zeiten des Ungewissen: Reiner Kröhnert! Denn wenn die Not am größten ist, dann ist er am besten!

Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2022 - Ehrenpreis des Landes

Foto: © R. Kröhnert

Kabarett


20:00 Uhr

€ 20.- (erm. € 15.-)

Do

23.

Feb. 2023

Kabarett Dusche

„Schnurz… das 50. Programm!“


Mit Josefin Lössl, Wolfgang Schmitter, Hans Georg Sütsch

Regie: Jürg Hummel

Ensemble-Kabarett


 20:00 Uhr

€ 20.- (erm. € 15.-)

Fr

24.

Feb. 2023

Boris Stijelja

„Viagra hält die Blumen frisch“

Lebensweisheiten meiner kroatischen Familie

Nach seinen Erfolgsprogrammen „Cevapcici to go“ und „Voll integriert – aber mein Schutzengel hat Burnout“ legt Deutschlands erfolgreichster kroatischer Comedian Boris Stijelja mit seinem dritten Programm nach. Wussten Sie, wofür eine Rolle Toilettenpapier im Kühlschrank sinnvoll ist? In Boris’ Familie sind etwas spezielle Lebensweisheiten oder Eigenarten an der Tagesordnung. So hören wir vom kroatischen Großvater, der mit Schweinsblasen Fußball spielte, von der Großmutter, die im Keller die besten Gerichte kochte, und seiner Mama, die ver- sucht, Schluckauf mit schnellem Hecheln zu beenden. Seine Landsmän- ner und -frauen wiederum gehören zu den größten Erfindern unserer Zeit. Ohne den Forschergeist der Kroaten hätten Sie zu Hause keine Kugelschreiber. Und keine Thermoskanne. Und keinen Torpedo. Doch nicht nur das schöne Land an der Adria ist Thema, schließlich wohnt Boris seit vielen Jahren in Deutschland. Wobei: Er lebt in der Pfalz. Und so bleibt am Ende nichts und niemand verschont: Ob Cevapcici, Sauma- gen oder Thermomix – wo andere Mauern bauen, erschafft Boris Sti- jelja mit Begeisterung bunte Brücken. Denken Sie daran: Viagra hält die Blumen frisch. Also, wirklich. Probieren Sie es aus.

Stand-Up-Comedy


20:00 Uhr

€ 20.- (erm. € 15.-)

Foto: © B. Stijelja

So

26.

Feb. 2023

Josefin Lössl

„Liselotte von der Pfalz oder Mein wahres anderes Ich“

Ein kabarettistischer Theatermonolog von Wolfgang Marschall

Regie: Uwe von Grumbkow


SIE ist eine hoch ambitionierte Fernsehautorin, die ein Filmfeature über den aufkommenden Feminismus im frühen 20. Jahrhundert plant. Als sie ihr Konzept beim vermeintlich für engagierte und nicht kommerzielle Formate offenen „Edelsender“ ARTE einreicht, wird sie schnöde abgewiesen. Ein offensichtlich ignoranter Redaktionsmacho findet die Idee zu wenig massenkompatibel und empfiehlt ihr stattdessen, an einer Dokumentation über die populäre Liselotte von der Pfalz zu arbeiten.

Zunächst empört über diesen Vorschlag, beginnt sie sich dennoch mit der historischen Frauenfigur Liselotte zu befassen und gerät dabei mehr und mehr in deren Bann ...

Historisches Kabarett


18:00 Uhr

€ 20.- (erm. € 15.-)

Di

28.

Feb. 2023

IG Jazz „Tuezzday“

J’USED

Der Name "IG Jazz" steht für Interessengemeinschaft Jazz im Rhein Neckar Delta. Ein gemeinnütziger Verein, geführt von Jazzmusiker*innen für Jazzmusiker*innen und Jazzhörer*innen. Gegründet wurde die IG JAZZ Rhein Neckar 1982. Seitdem organisieren sie Konzerte, Workshops und seit 2006 den "Neuen deutschen Jazzpreis“. Sie präsentieren Ihnen Jazzmusiker*innen aus der Region und auch darüber hinaus. 

2016 wird die Konzertreihe „Tuezzday“ von der Initiative Musik mit dem Preis "APPLAUS – Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten" bedacht. Dafür brauchen wir SIE als unser Publikum. Freuen Sie sich auf Jazzkonzerte von höchster Qualität bei angenehmer Atmosphäre und Kerzenschein. Das Programm entnehmen Sie bitte unter www.ig-jazz.de.

Jazz am Dienstag


20:00 Uhr

€ 15.- (erm. € 10.-)

Mitglieder € 8.-

Foto: © IG-Jazz

Klapsmühl’ am Rathaus * D6,3 * 68159 Mannheim

Leitung: Wolfgang Schmitter - Hans Georg Sütsch

Telefon: 0621-22488 * eMail: info@klapsmuehl.eu